transport logistic 2019: Digitaler Wandel nach Maß14. Juni 2019

Wurzen, 06. Mai 2019 | Mit Neu- und Weiterentwicklungen präsentiert sich die C-Informations­systeme GmbH auf der transport logistic (4. bis 7. Juni 2019) in München. Im Mittelpunkt stehen die stärkere Einbindung mobiler Endgeräte über die Internet­plattform C-Info sowie die Bündelung starker Partnerschaften zu Firmen wie Logenios und TIMOCOM. Zu finden ist die C-Informations­systeme in Halle A3 / Stand 220.

Nicht nur der Zeitgeist, sondern auch der permanente Druck zur Optimierung aller Prozesse bringt das Thema der Digitalisierung für Logistiker und Spediteure immer wieder auf die Tagesordnung. Da zur Vermeidung von Chaos nicht alle Prozesse zeitgleich umgestellt werden können, bietet die C-Informationssysteme GmbH mit dem Transport­management-System (TMS) C-Logistic verschieden Ansatzpunkte, mit denen das Thema individuell angegangen werden kann.

C-Info im Einsatz
C-Info im Einsatz

Das Softwarehaus präsentiert auf der transport logistic 2019 die bewährte Logistik- und Speditions­software C-Logistic. Für den mobilen Zugriff auf die täglich relevanten Daten sowie beispielsweise auch Informationen aus der Lager­verwaltung C-Lager ist das zugehörige Webportal C-Info von besonderem Interesse. Darüber hinaus steht die Optimierung des Datenflusses im Mittelpunkt. Mit Hilfe von erweiterten Schnittstellen zu Frachten­börsen und Portalen sollen Medienbrüche vermieden und Daten ohne zusätzliche Telefonate und E-Mails direkt ins TMS einfließen.

Darüber hinaus werden selbstverständlich und fast schon nebenbei auch weitere Neuerungen wie die Verfügbarkeit des Abrechnungs-Standards ZUGFeRD, eine eigene Export­schnittstelle zum Verteilen von Transport­anfragen oder auch die Integration der ADR2019 vorgestellt.

Mobiler Zugriff auf Transport- und Lagerdaten

C-Info – plattform- und geräteunabhängig
C-Info – plattform- und geräteunabhängig

Die Internetplattform C-Info ermöglicht unter anderem die komfortable Bestands­recherche im Lager sowie die Auswahl und Kommissionierung von Lagerware. Nach der Vorstellung der neu gestalteten Weboberfläche im Bereich der Lager­verwaltung zur LogiMAT 2019, folgt nun der Teilbereich der Transport­abwicklung. Es stehen den Anwendern drei Rubriken zur Verfügung: die Auftrags­erfassung, die Auftragsauskunft sowie der Bereich der Frachtführer­rückmeldung. Durch sinnvolle Ergänzungen wie der Möglichkeit Dokumente einzusehen bzw. hochzuladen oder die Anzeige der voraussichtlichen Ankunftszeit (ETA), stehen den Nutzern Funktionen mit Mehrwert zur Verfügung. Darüber hinaus hat der Disponent in seinem TMS dann ohne zusätzliche Telefonate oder E-Mails alle Änderungen auf dem Bildschirm.

So können zum Beispiel berechtigte Mitarbeiter, Subunternehmer und Kunden in die Supply Chain eingebunden werden und die Digitalisierung der Teilprozesse kann schrittweise vorangetrieben und individuell angepasst werden.

TMS bündelt Vorteile aus starken Partnerschaften

Der Software-Hersteller C-Informationssysteme bietet den Transport­firmen und Speditionen verschiedene Möglichkeiten, den Weg der Digitalisierung zu gehen und diese beständig voranzutreiben. Neben der stetigen Prozess­optimierung mit Hilfe von Webportalen, Scannung und Co. setzen die Entwickler sowohl auf neue als auch vertiefte Partnerschaften zu anderen IT-Dienstleistern.

Ein Ziel ist es den Datenfluss innerhalb der Lieferkette zu verbessern und Medienbrüche zu vermeiden – auch wenn beispielsweise Subunternehmer ein anderes TMS einsetzen. In diesem Bereich gehört die C-Informationssysteme zu den Gründungs­mitgliedern der LOGENIOS eG. Diese neu geschaffene Plattform soll dazu beitragen, dass ein durchgehender Datenfluss gelingt, dass Versender, Transporteur oder Frachtführer und Empfänger jederzeit den Überblick über die aktuelle Sendungs- und Statusinformationen haben und dass exakte Angaben zur ETA einer Lieferung gemacht werden können. Auf diesem Weg kann jedes der beteiligten Unternehmen mit den aktuellen Daten im gewohnten TMS weiterarbeiten.

Großen Nutzen für die Anwender bringt außerdem die Weiter­entwicklung der Schnittstellen zu den Frachtenbörsen. Auch hier ist es das Ziel den Datenfluss zunehmend zu digitalisieren. So können mit Import- und Export­schnittstellen jederzeit GPS-Daten eines beauftragten Subunternehmers ins eigene System integriert und weiterverarbeitet werden. Die Zusammenarbeit mit der TIMOCOM GmbH gehört seit einiger Zeit dazu. Zwischen Portal und TMS können Fracht­anfragen übermittelt sowie deren Änderung und Löschung über eine Schnittstelle ermöglicht werden. Welche Aufträge übermittelt werden, lässt sich im Verwaltungstool von C-Logistic über ein freies Regelwerk definieren.

Operativ kann in der C-Logistic-Dispomaske jede Sendungs­position manuell für die Übermittlung gekennzeichnet werden. Die Übertragung erfolgt als Webservice und kann vom Benutzer manuell angestoßen werden oder zeitgesteuert automatisch erfolgen.

Weiterhin im Messegepäck

Neben der neuen Version präsentiert die C-Informationssysteme alle Produkte der Software-Familie. Dazu gehören neben der Logistiksoftware C-Logistic auch das Lagerverwaltungssystem C-Lager, die flexible Transportlösung C-Sped II, das Fuhrparkmanagement C-Fleet und das Webportal C-Info.

C‑Informationssysteme GmbH auf der transport logisic: Halle A3, Stand 220 – Jetzt Termin vereinbaren!

Weitere Fotos

Webbasiertes Auskunftsportal C-Info
Webbasiertes Auskunftsportal C-Info

Pressemitteilung „transport logistic 2019: Digitaler Wandel nach Maß“ (PDF | 297 kB)

Pressemitteilung „transport logistic 2019: Digitaler Wandel nach Maß“ (DOC | 1,4 MB)

Download Bildmaterial in Druckqualität (ZIP | 1,8 MB)