C-Logistic Ausgabeversion 4.1018. Januar 2018

Ab sofort steht im Produkt-Support-System (PSS) die neue C-Logistic-Version 4.10 zum Download bereit. Umfassende Detailinformationen finden Sie im Updateprotokoll. Die aktuelle Version umfasst Änderungen in folgenden Bereichen:

  • Administration / Stammdaten
  • Sendungserfassung und -bearbeitung
  • Faktura, Konditionierung, Eingangsbelegabgleich und Belegdruck

sowie in folgenden Zusatzmodulen:

  • Disposition
  • Lager
  • Werkstatt
  • Stammtouren
  • Transportmittel-/Palettenverwaltung
  • Dokumentenverzeichnis

und den Schnittstellen:

  • Diverse Telematikschnittstellen
  • FiBu-Export (Datev, Diamant, Addison)

Wir haben im letzten Jahr unser Hauptaugenmerk auf Performance- und Stabilitätsverbesserungen gelegt und konnten dabei bereits heute auf Erfahrungen aus der aktuellen Entwicklung der Version 5 von C-Logistic zurückgreifen. In vielen Bereichen konnten die leistungsstarken, neu entwickelten Module der Version 5 rückwärts in die Ausgabeversion 4.10 übernommen werden und so bereits heute zur schnelleren Verarbeitung der Daten beitragen. Außerdem wurden vereinzelte Logikfehler entdeckt und beseitigt.

Windows 10

Nach erfolgter Freigabe durch den Hersteller des Datenbanksystems (Oracle) können wir C-Logistic in Version 4.10 für den Einsatz unter allen bisher bekannten Versionen von Windows 10 freigeben. Voraussetzung ist die Nutzung der jeweils aktuellen Version von C-Logistic (4.10.100 oder höher) und der Oracle Datenbank 12c Release 2 (12.2). Dies gilt für die Clients/Arbeitsplatzrechner. Windows Server 2016 x64 (64-bit) ist von Oracle zertifiziert und damit freigegeben. Unsere Empfehlung für das Serverbetriebssystem ist jedoch vorerst noch das bekannte, stabile Windows Server 2012 R2.

Neue Module

Dokumenten-Scan

Als Erweiterung des C-Logistic-Moduls „Dokumentenverzeichnis“ oder für externe Dokumentenmanagementsysteme (DMS) ist eine Scanneranbindung erhältlich, die es erlaubt, direkt aus der jeweiligen Maske in C-Logistic einen angeschlossenen Scanner anzusteuern und das eingescannte Dokument automatisch zum aktuellen Datensatz (z. B. Kunde, Sendung, Vorgang oder OP/Beleg) abzulegen. Hierdurch entfällt das Scannen und Speichern in einer externen Anwendung und ermöglicht bei einer großen Zahl zu erfassender Dokumente eine enorme Zeitersparnis.

Frachtenbörsen-Schnittstelle

Gemeinsam mit der Alpega Germany GmbH wurde eine Schnittstelle zur Frachtenbörse von „Teleroute“ entwickelt, die allen Kunden kostenfrei zur Verfügung steht. Die Verwaltung der für die Übermittlung an Teleroute vorgesehenen Aufträge und die „Steuerung“ der Schnittstelle erfolgt über das bewährte C-Logistic-Modul „Stammtouren“. Hierüber lassen sich Sendungen sowohl vollautomatisch als auch manuell für die Übertragung an Teleroute und andere Frachtenbörsen vorsehen. Alternativ dazu, kann auch in der Disposition entschieden werden, eine Sendung nicht selbst zu transportieren, sondern diese operativ in die Frachtenbörse einzustellen.

Zeitgesteuerte Programmaufrufe

Eine Erweiterung für das bekannte Modul „Externe Aufrufe“, ermöglicht es jetzt, über den Windows-Taskplaner externe Anwendungen zeitgesteuert aus C-Logistic heraus zu starten. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und können auf die individuellen Anforderungen unserer Anwender zugeschnitten werden.

Erweiterungen / Verbesserungen in bestehenden Modulen

Werkstattverwaltung

Die Werkstattverwaltung hat in 2017 eine umfassende Überarbeitung erfahren, mit deren Abschluss eine noch effizientere Arbeit ermöglicht wird.

Entsprechend der Einstellungen in den Systemvorgaben und den Fahrzeug-Stammdaten werden bei Neuanlage eines Werkstattauftrags zahlreiche Datenfelder automatisch vorbelegt. Weiterhin werden bereits erfasste Daten, wie z. B. eine Mängelanzeige des Fahrers automatisch in den Werkstattauftrag übernommen. Damit entfallen insbesondere bei internen Aufträgen (Wartung/Reparatur eigener Fahrzeuge) mehrere Erfassungsschritte.

Das Handling ist für interne und externe Aufträge identisch und wird über Flags im Kundenstamm gesteuert. So erhält z. B. der externe Auftraggeber eine Rechnung während diese bei eigenen Fahrzeugen entfällt und mit einem anderen Standort intern verrechnet wird. Bei Abschluss des Auftrags wird der Status automatisch umgesetzt, wodurch das Fahrzeug der Disposition wieder „verfügbar“ gemeldet werden kann.

Die wichtigste Neuerung ist aber die Integration des Ersatzteillagers, bei der für Artikel und Stückzahlen aus dem Werkstattauftrag automatisch eine Bestandprüfung durchgeführt und hierfür auf „Knopfdruck“ ein Warenausgang angelegt werden kann, bei dem Mengenänderungen automatisch vom Programm überwacht werden. Bei Abschluss des Auftrags, z. B. durch Rechnungslegung oder Anlage eines Lieferscheins, wird der Warenausgang automatisch verbucht.

Sendungserfassung

Das Handling von mehreren Sendungspositionen und Packstücken wurde verbessert. Sendungspositionen lassen sich sehr komfortabel auf andere bzw. neue Sendungen umverteilen und Packstücke werden jetzt einfach per Drag & Drop einer anderen Sendungsposition oder einem anderen Packstück als dessen Inhalt zugeordnet.

Disposition

Es besteht jetzt die Möglichkeit die Routen von bis zu zehn Touren in der Karte (C-View) anzuzeigen. Die aktive Tour wird dabei wie bisher, die anderen Touren in grau dargestellt. Über eine neue Filteroption lassen sich jetzt zum Zugfahrzeug auch „Beteiligte Ressourcen“, wie z. B. Anhänger für die Anzeige auswählen.

In den Tourinformationen zeigt die neue Funktion „Terminsymbol“ an, ob bei bestimmten Terminarten das Lade-/Lieferzeitfenster einer Sendungsposition eingehalten werden kann oder voraussichtlich verletzt wird.

Neue Optionen im Dispodruck erlauben situativ schaltbare Aufdrucke auf Reporten, mit denen zusätzliche Informationen aufgedruckt werden können. Außerdem ist jetzt beim Dispodruck die einzelne An-/Abwahl mehrerer Touren möglich, sodass benötigte Formulare komfortabel für eine beliebige Anzahl von Touren generiert und/oder gedruckt werden können.

Telematik

Zahlreiche Telematikanbieter haben in den letzten Jahren aufgerüstet und übertragen jetzt z. B. Bilder und Unterschriften sowie die „erwarteten Ankunftszeiten“ (ETA) in ihren Schnittstellen. Wir haben unsere Schnittstellen hier angepasst und ermöglichen die Übernahme, Anzeige und weitere Verarbeitung solcher Daten in C-Logistic.

Perspektivisch sind hier noch zahlreiche Komfortfeatures realisierbar, wie z. B. die Übernahme von Mengenänderungen aus der Telematik in die Sendungen oder die Übermittlung von Palettenbewegungen und deren Übernahme in Palettenbuchungen im C-Logistic.

Bewertung / Abrechnung / Faktura

Zahlreiche kleinere Verbesserungen sorgen in der Version 4.10 dafür, dass die Bewertung und Abrechnung jetzt stabiler läuft. Vereinzelte Logikprobleme im Programm, durch die es zu Fehlermeldungen kommen konnte, wurden behoben. Die neue Version erlaubt damit noch flüssigeres Arbeiten und unterstützt den Anwender dabei, eigene Fehler zu vermeiden.

Darüber hinaus wurden Änderungen in Tarifwerken (ASTAG/GU) eingearbeitet und über das integrierte Ortswerk 2017 werden jetzt auch neue und geänderte Orte bei der Entfernungsermittlung korrekt gefunden und berücksichtigt.

Bevor es losgeht

Vor dem Update des Produktivsystems und vor dem produktiven Einsatz der neuen Version sollte das Updateprotokoll aufmerksam gelesen und alle Änderungen in einer Testumgebung durch die Fachbereiche geprüft werden. Um sicher zu stellen, dass alle Tests erfolgreich abgeschlossen sind, kann der Zeitpunkt des Einsatzes im Produktivmandant durch Ihren Systemadministrator selbst gewählt werden.

Bitte führen Sie vor dem Update eine Datensicherung durch und beachten Sie alle Hinweise während des Updates. Im Zweifelsfall nehmen Sie bitte Rücksprache mit unserer Supportabteilung.

Installationsdatei

Die Installationsdatei sowie das ausführliche Updateprotokoll (PDF) stehen im PSS zum Download bereit. Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.